Hintergründe von Bluttat weiter unklar- Zwei Schwerverletzte im Krankenhaus

Drei Festnahmen nach Messerstecherei mit einem Toten in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (AFP) - Nach einer Messerstecherei in Gelsenkirchen mit einem getöteten 19-Jährigen sitzen drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Den 28, 32 und 33 Jahre alten Männern werden Totschlag, versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie die Ermittler am Sonntagabend mitteilten. Bei den Festgenommenen handelt es sich demnach um gebürtige Afghanen, auch das Opfer stammte aus Afghanistan.
Blaulicht auf einem Polizeiwagen Bild anzeigen
Blaulicht auf einem Polizeiwagen © AFP

Die Hintergründe der Auseinandersetzung vom späten Freitagabend waren zunächst weiter unklar. Der 19-Jährige hatte es laut Polizei noch schwer verletzt geschafft, sich vom Tatort ein Stück weit weg zu schleppen. Dann brach er tot zusammen. Bei dem Streit wurden zudem zwei Männer schwer verletzt, einer von ihnen lebensgefährlich. Beide werden im Krankenhaus behandelt.

Einer der drei nun Festgenommenen trug ebenfalls Verletzungen davon. Auch zwei Tage nach dem blutigen Geschehen war zunächst nicht geklärt, wie viele Menschen insgesamt an der Messerstecherei beteiligt waren.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder