Rund 200.000 Haushalte ohne Strom

Ein Toter durch Sturmböen in Frankreich

Bayonne (AFP) - Sturmböen haben in Frankreich einen Verkehrsunfall mit einem Toten verursacht. Ein 70-Jähriger kam am Freitag ums Leben, als er mit seinem Auto gegen einen auf die Landstraße gestürzten Baum fuhr. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden, wie die Rettungskräfte mitteilten. Das Unglück ereignete sich in der Gemeinde Ilharre im französischen Baskenland.

Ein überschwemmter Weg im Südwesten Frankreichs Bild anzeigen Ein überschwemmter Weg im Südwesten Frankreichs © AFP

Im Südwesten Frankreichs wurden nach Behördenangaben zudem fünf Menschen durch umstürzende Bäume verletz. Rund 200.000 Haushalte waren vorübergehend ohne Strom. In der Nacht zum Freitag waren Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern über die Atlantikküste hinweggefegt. Auch am Ärmelkanal sowie auf Korsika warnte der Wetterdienst Météo France vor starkem Wind und Regen.