Sieben Männer brauchen dafür eine Stunde

Einsatzkräfte in Thailand ziehen giftige Königskobra am Schwanz aus Kanalrohr

Bangkok (AFP) - Wagemutige Einsatzkräfte haben im Süden Thailands eine mehr als vier Meter lange und 15 Kilo schwere Königskobra aus einem Kanalrohr gezogen. Videoaufnahmen der mehr als einstündigen Aktion zeigten am Dienstag, wie die Männer die giftige Schlange am Schwanz aus dem dunklen Rohr zu ziehen versuchen. Das Tier versucht panisch, aus den Händen der Verfolger zu entgleiten und durch das trübe Wasser zu entwischen.
alle Bilder anzeigen Gefangene Kobra Bild anzeigen
Gefangene Kobra © AFP

Schließlich wurden insgesamt sieben Einsatzkräfte der Schlange im Abflussrohr doch noch habhaft, wie der 26-jährige Kritkamon Kanghae sagte. Er war an der Jagd beteiligt und betonte, es habe sich um die drittgrößte Schlange gehandelt, die sein Team jemals gefangen habe. Sie sei anschließend in der freien Wildbahn ausgesetzt worden.

Die Einsatzkräfte waren vom Sicherheitsmann eines Wohnkomplexes alarmiert worden, wo die Königskobra zuerst aufgetaucht war. Das Gebäude befindet sich an einem Ort, der einst von wildem Dschungel bewachsen war.

Schlangen bereiten den thailändischen Behörden zunehmend Kopfzerbrechen, insbesondere in der Hauptstadt Bangkok. Immer wieder alarmieren Bewohner die Rettungskräfte, wenn sie die giftigen Tiere sichten. Allerdings haben diese auch eine nützliche Seite: Sie ernähren sich vor allem von Ratten und helfen so, die Rattenplage in Schach zu halten

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder