Niedersächsische Polizei fahndet intensiv - Beamter erkennt Jungen wieder

Einschulungsfoto bringt Durchbruch bei Ermittlungen zu verlorenem Plüschraben

Rotenburg/Wümme (AFP) - Intensive Ermittlungsmaßnahmen haben in Niedersachsen zu der glücklichen Wiedervereinigung eines kleinen Jungen mit seinem Plüschraben geführt. Wie die Polizei am Donnerstag in Rotenburg an der Wümme mitteilte, wurde das Kuscheltier in der vergangenen Woche von einem Kind bei einem Besuch des Polizeireviers vergessen. Am Ende brachte ein in einer Zeitung veröffentlichtes Einschulungsfoto den Durchbruch.
Niedersächsische Polizeimütze Bild anzeigen
Niedersächsische Polizeimütze © AFP

Die Beamten hatten zuvor bereits einen öffentlichen Aufruf samt Fotos gestartet, auf denen unter anderem zu sehen war, wie der von ihnen kurzerhand Freddy getaufte Rabe in einer Polizeimütze ein temporäres Nest bezog. Dieser wurde auch von einer Zeitung und einem Fernsehsender aufgegriffen, brachte aber keinen Erfolg.

Erst das Bild von frischgebackenen Erstklässlern in einer Zeitung lieferte den Ermittlern den entscheidenden Hinweis: Ein Polizist erkannte den bis dahin unbekannten Besitzer darauf wieder. Am Donnerstag suchten die Beamten den Jungen namens Mika in der Schule auf und übergaben den Raben. Die Polizei veröffentlichte auch ein Foto des glücklichen Eigentümers mit seinem Plüschtier.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder