Indischer Bergsteiger gestorben - Irischer Kletterer vermisst

Erster Toter auf dem Mount Everest in diesem Jahr

Kathmandu (AFP) - Die diesjährige Klettersaison am Mount Everest hat ihr erstes Todesopfer gefordert. Der 28-jährige Inder Ravi Thakar sei am Freitagmorgen tot in seinem Zelt am Everest Camp 4 aufgefunden worden, sagte Mingma Sherpa vom Expeditionsanbieter Seven Summit Treks der Nachrichtenagentur AFP. Sein Team habe sich in dem auf 7920 Metern Höhe gelegenen Camp auf dem Abstieg nach einer erfolgreichen Gipfelbesteigung ausgeruht, hieß es.
Der Mount Everest Bild anzeigen
Der Mount Everest © AFP

Einen Tag zuvor hatte dasselbe Team den 39-jährigen Bergsteiger Seamus Lawless aus Irland verloren, als dieser in einer Höhe von 8300 Metern abrutschte. Sherpa zufolge wird intensiv nach dem Iren gesucht. Thakar und Lawless waren Mitglieder eines Kletterteams von Saray Khumalo, die als erste schwarze Afrikanerin den Gipfel des höchsten Berges der Welt bestiegen hatte.

Zwei weitere Männer starben nepalesischen Regierungsangaben zufolge auf den Nachbarbergen Lhotse und Makalu. Ein weiterer Mann, der sich auf dem Abstieg vom Berg Makalu befanden habe, werde vermisst, hieß es.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder