15-Jähriger aus den USA nun "Superstar" an Schule

Erstmals Teenager mit Down-Syndrom in Everest-Basislager

Kathmandu (AFP) - Ein 15-jähriger Junge aus dem US-Bundesstaat Oregon hat es als erster Teenager mit Down-Syndrom in das Basislager des Mount Everest geschafft. Eli Reimer habe das Lager in knapp 5400 Meter Höhe nach zehntägiger Anstrengung erreicht, berichtete sein Vater Justin der Nachrichtenagentur AFP nach der Rückkehr von dem Abenteuer. Mit seiner Aktion am höchsten Berg der Welt wolle sein Sohn für die bessere Anerkennung von Behinderten werben. "Er ist jetzt eine Art Superstar an seiner Schule", sagte Justin Reimer.
15-Jähriger Bergsteiger mit Down-Syndrom Bild anzeigen 15-Jähriger Bergsteiger mit Down-Syndrom © AFP

"Ich habe das Basislager gemocht und auch, dass ich mit meinen neuen Bergsteiger-Freunden zusammen war", sagte Eli Reimer. Er war den Angaben zufolge Mitte März im Basislager und ist damit der erste Teenager mit Down-Syndrom, der es bis dorthin schaffte. Zuvor hatte ein 35-jähriger Brite mit der gleichen Erkrankung das Basislager erreicht. Der erste Behinderte, der jemals den 8848 Meter hohen Gipfel des höchsten Berges der Welt erklomm, war 1998 der Brite Tom Whittaker, dem nach einem Autounfall ein Fuß amputiert worden war.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder