Kollisionen auf Autobahn und Landstraße

Fast 30 tote Wildschweine bei Unfällen in Rheinland-Pfalz und Thüringen

Heidesheim (AFP) - Bei zwei Unfällen in Rheinland-Pfalz und Thüringen sind in der Nacht zum Donnerstag insgesamt fast 30 Wildschweine getötet worden. Auf der Autobahn 60 in Rheinland-Pfalz stießen gleich vier Autos mit den Tieren zusammen. In Thüringen starben infolge der Kollision mit einem einzelnen Wagen 17 Schweine.
Wildschwein in einem Gehege Bild anzeigen
Wildschwein in einem Gehege © AFP

Auf der Autobahn in Rheinland-Pfalz fuhren die vier Autos in Höhe der Ausfahrt Ingelheim-Ost in eine Rotte von rund 20 Wildschweinen hinein, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurden elf Tiere getötet, eines der Autos war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Den Schaden bezifferte die Polizei auf rund 16.000 Euro.

Auf einer Landstraße in der Nähe von Rudolstadt fuhr unterdessen eine 58-Jährige mit ihrem Wagen ebenfalls in eine Wildschweinrotte. Infolge der Kollision verendeten 17 Tiere auf der Fahrbahn und im Straßengraben, wie die Polizei mitteilte. Um die Landstraße wieder frei zumachen und zu reinigen, musste die Feuerwehr anrücken. Die Unfallfahrerin blieb unverletzt; an ihren Wagen entstand ein Totalschaden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder