Rätselraten um Objekt hält an

Fotos und Video zeigen offenbar Entfernung von mysteriöser Metallsäule in Utah

Los Angeles (AFP) - Das Rätselraten um eine mysteriöse Metallsäule in der Wüste im US-Bundesstaat Utah hält an - jetzt sind aber Fotos vom Abriss des Objekts aufgetaucht. Fest steht: Außerirdische waren nicht beteiligt. Der Fotograf Ross Bernards beschreibt vielmehr auf Facebook und Instagram, wie vier Männer das dreieckige Metallobjekt in einer Nacht- und Nebelaktion vergangene Woche umstürzten und mit einer Schubkarre wegschafften.
Säule ist mehr als dreieinhalb Meter hoch Bild anzeigen
Säule ist mehr als dreieinhalb Meter hoch © AFP

Bernards war am Freitagabend nach eigenen Angaben mit Freunden zu der Metallsäule gefahren, um Fotos zu machen. Plötzlich seien vier Männer aufgetaucht und hätten die Säule umgestoßen. "Deswegen lässt man keinen Müll in der Wüste", sagte demnach einer der Männer. Ein von Bernards veröffentlichtes Foto zeigt offenbar mit Stirnlampen ausgerüstete Männer an der auf dem Boden liegenden Säule.

Die Männer hätten das Objekt dann mit einer Schubkarre weggebracht, beschreibt Bernards. "Einer von ihnen hat sich zu uns umgedreht und gesagt: 'Hinterlasst keine Spuren'. Das war um 20.48 Uhr."

Später veröffentlichte ein Abenteuer-Sportler namens Andy Lewis auf YouTube ein Video mit dem Titel "Wir haben den Monolithen von Utah entfernt". Es zeigt ähnliche Aufnahmen wie jene von Bernards, außerdem eine kurze Sequenz, auf der zu sehen ist, wie die Metallsäule mit einer Schubkarre weggebracht wird. Nähere Angaben machte Lewis nicht.

Die dreieinhalb Meter hohe Metallsäule war Mitte November inmitten roter Felsen im Süden von Utah bei einer Schafzählung zufällig aus der Luft entdeckt worden. Die Entdeckung führte im Internet zu vielfältigen und nicht immer ganz ernst gemeinten Spekulationen über Urheber und Sinn des Objekts - vom Werk Außerirdischer über Fans von Science-Fiction-Filmen bis hin zu einem Reset-Knopf für das Corona-Jahr 2020.

Einige vermuteten, die Säule könne ein Werk des 2011 gestorbenen US-Künstlers John McCracken sein, der einige Zeit im nahegelegenen New Mexico gelebt hatte. Dessen Sohn sagte der "New York Times", sein Vater habe ihm im Jahr 2002 gesagt, dass er seine Kunstwerke gerne für "spätere Entdeckungen" an abgelegenen Orten hinterlassen würde.

Den genauen Standort der Säule hatten die US-Behörden nicht mitgeteilt, um Schaulustige fernzuhalten. Einem Nutzer der Online-Plattform Reddit gelang es jedoch, den Ort anhand der Felsformationen im Hintergrund zu bestimmen.

Am Samstag erklärte das Landverwaltungsamt von Utah dann, "glaubwürdige Berichte" erhalten zu haben, wonach die Säule am Vorabend von Unbekannten entfernt worden sei. Die Behörde betonte, sie selbst habe die Säule nicht entfernt, da es sich um "Privateigentum" handele.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder