Grenzschließung wegen Corona-Pandemie erneut verlängert

Grenze zwischen Kanada und den USA bleibt noch bis 21. Oktober geschlossen

Ottawa (AFP) - Die Grenze zwischen Kanada und den USA bleibt wegen der Corona-Pandemie noch bis zum 21. Oktober geschlossen. Wie der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit, Bill Blair, am Freitag im Onlinedienst Twitter mitteilte, wurde die Grenzschließung um weitere 30 Tage verlängert. Die Regierung orientiere sich dabei an den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden, "um die Sicherheit der Kanadier zu gewährleisten", fügte er hinzu.
Geschlossener Grenzübergang in Lansdowne in Kanada Bild anzeigen
Geschlossener Grenzübergang in Lansdowne in Kanada © AFP

Kanada, die USA und Mexiko und Kanada hatten im März im gegenseitigen Einvernehmen ihre Grenzen geschlossen. Nur unbedingt notwendige Grenzübertritte sind noch erlaubt, Ausnahmen gibt es auch für den Güterverkehr. Die Grenzschließung wurde seitdem jeden Monat verlängert.

Die USA sind mit fast 200.000 Corona-Toten das am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. In Kanada wurden bisher gut 9.200 Todesopfer verzeichnet. Zuletzt hat aber auch in Kanada die Zahl der Neuinfektionen stark zugenommen

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder