Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" harrt wegen Coronavirus vor Japan aus

Inzwischen 355 Coronavirus-Fälle an Bord von unter Quarantäne stehendem Schiff

Tokio (AFP) - In Japan sind an Bord des unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" 70 neue Coronavirus-Fälle festgestellt worden. Damit erhöhe sich die Zahl der Infizierten an Bord auf 355, sagte der japanische Gesundheitsminister Katsunobu Kato am Sonntag im Sender NHK. Bislang seien 1219 Passagiere getestet worden, davon 355 positiv. 73 der positiv Getesteten zeigten keine Symptome, sagte Kato.
"Diamond Princess" Bild anzeigen
"Diamond Princess" © AFP

Die USA wollen am Sonntag ihre Staatsbürger von dem Riesen-Kreuzfahrtschiff in Sicherheit bringen, das seit Anfang Februar im Hafen von Yokohama unter Quarantäne gehalten wird. Die US-Bürger sollen nach Angaben der US-Botschaft per Flugzeug in die USA gebracht werden, wo sie zwei Wochen unter Quarantäne gestellt werden. Auch Hongkong will seine 330 Bürger an Bord des Schiffes ausfliegen.

In China sind bereits rund 68.500 Menschen mit dem Virus infiziert, mehr als 1600 Menschen starben. Das Virus breitete sich inzwischen auf mehr als zwei Dutzend weitere Länder aus.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder