Täter wollte laut Düsseldorfer Gericht Ehefrau für angebliche Untreue bestrafen

Lebenslange Haft für Vater nach Mord an siebenjähriger Tochter

Düsseldorf (AFP) - Wegen Mordes an seiner siebenjährigen Tochter ist ein Vater vom Landgericht Düsseldorf zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Gericht hielt für erwiesen, dass der Mann bei einem Telefonat mit seiner Ehefrau zunächst mit dem Tod der gemeinsamen Tochter gedroht hatte, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag mitteilte. Schließlich erwürgte er demnach seine Tochter, um seine Ehefrau für angebliche Untreue zu bestrafen.
Justitia Bild anzeigen
Justitia © AFP

Kurz vor der Tat im vergangenen Juli hatte die damals 44-jährige Mutter die Polizei wegen des Telefonats mit ihrem Ehemann alarmiert. Zahlreiche Beamte machten sich daraufhin auf den Weg zu einer Wohnung in Düsseldorf-Rath, in der sich Vater und Tochter aufhielten. Als der Vater später vor die Wohnungstür in den Hausflur trat, wurde er von Spezialeinheiten überwältigt. In der Wohnung fanden die Beamten dann das leblose Mädchen.

Die Düsseldorfer Strafkammer stellte in ihrem Urteil gegen den Vater zudem die besondere Schwere von dessen Schuld fest, was eine vorzeitige Haftentlassung des Manns nach 15 Jahren ausschließt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, der Angeklagte kann gegen den Richterspruch Revision beim Bundesgerichtshof einlegen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder