Sorge vor feiernden Massen am 4. Juli

Los Angeles sperrt am Feiertagswochenende wegen Corona-Pandemie seine Strände

Los Angeles (AFP) - Angesichts neuer Rekordzahlen bei den Corona-Infektionen wird die US-Westküstenmetropole Los Angeles ihre beliebten Strände am bevorstehenden Unabhängigkeitstags-Wochenende für Besucher sperren. Der Bezirk Los Angeles im Bundesstaat Kalifornien will damit verhindern, dass sich Massen von Sonnenanbetern, Surfern und Partygästen an den Sandstränden der Millionenstadt drängen. Zuvor war in dem Bezirk ein Tagesrekord von mehr als 2900 neuen Corona-Infektionsfällen gemeldet worden.
Strand bei Los Angeles Bild anzeigen
Strand bei Los Angeles © AFP

"Wir können es nicht riskieren, an diesem Feiertagswochenende Menschenmassen am Strand zu haben", schrieb die Bezirksaufseherin Janice Hahn auf Twitter. Die vorübergehende Schließung soll von Freitag bis Montag andauern. Die Strände waren erst am 11. Juni wieder geöffnet worden, nachdem der Zutritt seit März wegen der Pandemie verboten gewesen war.

Die USA feiern am 4. Juli ihre Unabhängigkeit. Rund um den Tag finden normalerweise große Feste statt, die Menschen strömen in großen Gruppen an die Strände und in die Parks.

In den USA ist der Höhepunkt der Corona-Pandemie noch nicht vorüber. In dem am schwersten betroffenen Land der Welt starben bislang mehr als 125.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion.

Am Montag verzeichneten die USA insbesondere wegen der Ausbreitung in südlichen und westlichen Bundesstaaten rund 42.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, wie aus einer Aufstellung der Johns-Hopkins-Universität hervorging. Damit steckten sich nachweislich schon fast 2,6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit dem neuartigen Coronavirus an.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder