73-Jähriger ohne Hund verschenkt vermeintliches Futter an Nachbarn

Mann erhält fälschlicherweise als Hundefutter getarnte Drogen aus Dänemark

Alsdorf (AFP) - Ein Paket aus Dänemark hat im nordrhein-westfälischen Alsdorf für Aufregung gesorgt: Ein 73-jähriger Mann ohne Hund erhielt per Post eine Packung Hundefutter, die er nach eigenen Angaben nicht bestellt hatte - und die sich später als Drogenlieferung herausstellte, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Demnach holte der 73-Jährige das an ihn adressierte Paket bereits vergangenen Donnerstag in einer Paketstation ab. Darin soll sich eine geschlossene Packung Hundefutter befunden haben. Da der Mann selbst keinen Hund besitze, habe er das Futter einem Nachbarn mit Hund geschenkt.

Dieser gab die Tüte laut Polizeibericht am Dienstag zurück, weil sich darin nicht wie erwartet Hundefutter, sondern ein weißes Pulver befand. Dabei handelte es sich um 4,6 Kilogramm Amphetamin. Die Polizei ermittelt gegen den unbekannten Absender des Pakets.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder