Ungewöhnlich heftige Regenfälle zerstören dutzende Häuser

Mindestens 18 Tote bei Blitzschlägen in Pakistan

Karachi (AFP) - Bei Blitzschlägen in Pakistan sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen und mehrere weitere verletzt worden. Die 18 Todesfälle hätten sich in der Nacht zum Freitag an 18 verschiedenen Orten im Wüstengebiet Thar in der südlichen Provinz Sindh ereignet, teilte der örtliche Polizeichef Abdulah Ahmed der Nachrichtenagentur AFP mit.
Blitzschläge in Pakistan Bild anzeigen
Blitzschläge in Pakistan © AFP

Abgesehen von den heftigen Gewittern wurde die Region auch von starken Regenfällen getroffen. In mehreren Dörfern wurden durch die Unwetter dutzende Häuser zerstört. In der Stadt Karachi wurden dutzende Zelte und Decken an Menschen verteilt, die obdachlos geworden waren.

Die Regenfälle seien "ungewöhnlich" gewesen und die Blitzschläge in dieser Intensität "beispiellos", erklärte der Meteorologe Syed Sarfraz aus Karachi. Die Unwetter seien möglicherweise entstanden, weil die heiße Luft in der Wüste auf kalte Luftmassen aus dem Iran getroffen sei. Auch der Klimawandel habe möglicherweise ein Rolle bei den Unwettern gespielt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder