Feuer brach während des Unterrichts aus

Mindestens 20 Schüler bei Brand in Indien gestorben

Surat (AFP) - Im Westen Indiens sind mindestens 20 Schüler beim Brand eines illegal errichteten Schulungszentrums ums Leben gekommen. Die meisten Opfer seien zwischen 15 und 19 Jahren alt gewesen, teilten die Behörden in der Stadt Surat am Samstag mit. Dramatische Bilder von Schülern, die vom Dach des brennenden Gebäudes sprangen, hatten sich am Freitagnachmittag im Internet verbreitet.
Feuerwehrmänner beim Löschen des Brands in Surat Bild anzeigen
Feuerwehrmänner beim Löschen des Brands in Surat © AFP

Bei 16 Todesopfern handelte es sich den Angaben zufolge um Mädchen, die für ihren Schulabschluss lernten. Zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers befanden sich mehr als 50 Schüler unter einer Plastikkonstruktion, die die Betreiber illegal auf der Dachterrasse des mehrstöckigen Geschäftsgebäudes errichtet hatten. Ersten Erkenntnissen der Feuerwehr zufolge wurde der Brand durch einen Kurzschluss in einer Klimaanlage im Erdgeschoss ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Betreiber festgenommen, nach zwei weiteren wurde noch gesucht. Ihnen wird Totschlag vorgeworfen. In Indien kommt es immer wieder zu tödlichen Bränden, da Sicherheitsvorschriften häufig nicht eingehalten werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder