Papst Franziskus ernennt 13 neue Kardinäle

Vatikanstadt (AFP) - Papst Franziskus erhebt am Samstag 13 Geistliche in den Kardinalsstand. Die Zeremonie findet wegen der Corona-Pandemie in reduzierter Form statt. Zwei der neuen Kardinäle sind nur per Videokonferenz zugeschaltet. Von den 13 neuen Purpurträgern sind neun jünger als 80 Jahre. Sie wären somit bei der Wahl eines neuen Papstes stimmberechtigt. Zu ihnen zählt der Erzbischof von Washington, Wilton Gregory, der als erster Afroamerikaner in das Kardinalskollegium einzieht.

Papst Franziskus Bild anzeigen Papst Franziskus © AFP

Zu den neuen Kardinälen zählt außerdem der Erzbischof von Kigali, Antoine Kambanda. Er ist der erste Geistliche aus Ruanda, dem diese Ehre zuteil wird. Darüber hinaus ernannte der Papst Würdenträger aus Brunei, den Philippinen, Chile, Mexiko und Malta sowie sechs Geistliche aus Italien.