Vatikansprecher: Keine weiteren Änderungen im Programm des Papstes

Papst Franziskus sagt geplante Messe wegen "leichter Unpässlichkeit" ab

Vatikanstadt (AFP) - Papst Franziskus hat einen geplanten Auftritt bei einer Messe in Rom aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. "Wegen einer leichten Unpässlichkeit" habe Franziskus entschieden, in der Nähe seines Wohnquartiers im Vatikan zu bleiben, teilte Vatikan-Sprecher Matteo Bruni am Donnerstag mit. Darüber hinaus gebe es keine Änderungen im Programm des Papstes. Bereits am Mittwoch schien Franziskus unter einer Erkältung zu leiden.

Franziskus am Aschermittwoch Bild anzeigen Franziskus am Aschermittwoch © AFP

Die Messe war für diesen Donnerstag in der Lateranbasilika geplant, einer der größten Kirchen in der italienischen Hauptstadt. Zu einem möglichen Zusammenhang zwischen der Erkrankung des Papstes und dem Coronavirus-Ausbruch in Norditalien äußerte sich der Sprecher nicht.

Mit 400 Infektions- und zwölf Todesfällen ist Italien der größte Infektionsherd mit dem neuartigen Coronavirus in Europa. Die meisten Fälle gibt es in den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien. Trotz des Ausbruchs hat Franziskus bislang darauf verzichtet, auf Distanz zu den Gläubigen zu gehen. Bei öffentlichen Auftritten begibt sich der Papst gern in die Menge und schüttelt viele Hände.

Franziskus hat mehrere chronische Leiden. So hat er nur eine Lungenflügel und Probleme mit der Hüfte. Dennoch sagt er fast nie Termine ab.