Neben Kunstwerken auch Rendezvous mit der Mona Lisa und andere Events im Angebot

Pariser Louvre beteiligt sich erstmals an Versteigerung

Paris (AFP) - Der berühmte Pariser Louvre beteiligt sich erstmals an einer Versteigerung. Bei den am Dienstag begonnenen Auktionen können außer Kunstwerken auch Events wie ein ganz besonderes Rendezvous mit der Mona Lisa ersteigert werden. Wie das Auktionshaus Christie's am Dienstag mitteilte, betrug das Startgebot für die Teilnahme an einer Inspektion des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci 9000 Euro.

Pariser Louvre Bild anzeigen Pariser Louvre © AFP

Bei der Inspektion wird die Mona Lisa aus ihrer Vitrine geholt, Besucher sind normalerweise nicht zugelassen. Vorab war der Wert dieser besonderen Besichtigung auf 10.000 bis 30.000 Euro geschätzt worden.

Die Auktionen finden unter dem Motto "Bid for the Louvre" (Bieten Sie mit für den Louvre) bis zum 15. Dezember im Internet statt. Sie werden von bekannten Auktionshäusern wie Drouot und Christie's organisiert.

Im Angebot sind auch eine Reihe von Kunstwerken, die Künstler dem Louvre überlassen haben, darunter ein Werk des französischen Gegenwartsmalers Pierre Soulages von 1962, das auf bis zu 1,2 Millionen Euro geschätzt wird.

Wer nicht so viel investieren will, kann auch für einen Spaziergang über die Dächer des Louvre mit dem französischen Fotografen und Streetart-Künstler JR bieten. Das Startgebot wurde dafür auf 5000 Euro festgesetzt.

Für Besucher ist das weltberühmte Museum derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Für den 15. Dezember hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Öffnung aller Museen angekündigt, wenn die Infektionszahlen weiter sinken.