Musikerinnen greifen oft lesbische Themen auf

Pop-Duo Tatu soll bei Sotschi-Eröffnungsfeier auftreten

Sotschi (AFP) - Das russische Pop-Duo Tatu, das immer wieder lesbische Themen in seinen Songs und Videos aufgreift, wird bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Sotschi auftreten. Wie der Produzent der Feier, Konstantin Ernst, bestätigte, werden die beiden Musikerinnen beim Vorprogramm auftreten, später soll ihre Musik auch während der eigentlichen Zeremonie gespielt werden. Die beiden Musikerinnen Lena Katina und Julia Wolkowa sind selbst nicht lesbisch, doch thematisieren sie immer wieder die gleichgeschlechtliche Liebe.
Pop-Duo Tatu soll bei Sotschi-Eröffnungsfeier auftreten Bild anzeigen
Pop-Duo Tatu soll bei Sotschi-Eröffnungsfeier auftreten © AFP

Der Name der Gruppe t.A.T.u. ist die Abkürzung für "Ta Lubit tu", was übersetzt so viel bedeutet wie "Dieses Mädchen liebt jenes Mädchen". Im Ausland bekannt wurde das Duo vor allem im Jahr 2003, als es für Russland am Eurovision-Songcontest teilnahm. In ihren Musikvideos spielen Katina und Wolkowa immer wieder mit einem lesbischen Schulmädchenimage, unter anderem küssen sie sich in dem Video zu "All the things she said" auf den Mund.

Russland steht wegen seiner scharfen Anti-Homosexuellen-Gesetzgebung in internationaler Kritik. Wegen des Gesetzes, das die Verbreitung sogenannter homosexueller Propaganda an Minderjährige verbietet, haben zahlreiche Prominente zum Boykott der Spiele in Sotschi aufgerufen. Der Produzent der Eröffnungsshow wies jedoch einen Zusammenhang zwischen der Kritik und dem Engagement von Tatu zurück: Die Band sei ausgewählt worden, weil sie als eine der wenigen in Russland international bekannt sei, sagte Ernst.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder