Mehr als hundert Teilnehmer im Zentrum von Madrid

Spanische Tierschützer protestieren gegen Pelzindustrie

Madrid (AFP) - Spanische Tierschützer haben in Madrid gegen das Töten von Tieren für die Pelzindustrie demonstriert. "Wir wollen, dass sich die Käufer der schrecklichen Leiden bewusst sind, die diese grausame und unmenschliche Industrie verheimlicht", sagte der Sprecher der Tierschutzorganisation AnimaNaturalis, Sergio Garcia Torres. Mehr als hundert Demonstranten versammelten sich zu dem Protest auf dem zentralen España-Platz und legten sich beschmiert mit roter Farbe auf Tierfelle und rollten sich dabei eng aneinander.
Protest von Tierschützern in Madrid Bild anzeigen
Protest von Tierschützern in Madrid © AFP

Die Organisation veranstaltete den Protest bereits zum siebten Mal in Folge in Spanien. Millionen Füchse, Nerze, Biber und Luchse werden der Organisation zufolge unter grausamen Bedingungen in Gefangenschaft gehalten, bevor sie auf brutale Weise getötet werden, damit ihr Fell für Pelzmäntel verwendet werden kann. Neben Spanien gehören Griechenland, Deutschland und Italien zu den Hauptproduzenten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder