"Bewaffnete" Jugendliche wollten auf Bahnsteig Video drehen

Spielzeugpistolen rufen Bundespolizei im Duisburger Hauptbahnhof auf den Plan

Duisburg (AFP) - Weil sie ein Video mit täuschend echt aussehenden Spielzeugwaffen drehen wollten, haben neun Jugendliche im Duisburger Hauptbahnhof einen Polizeieinsatz ausgelöst. Zeugen informierten die Bundespolizei am Mittwoch über eine Menschengruppe in gelben Westen und mit Schusswaffen auf einem der Bahnsteige, wie die Ordnungshüter am Donnerstag mitteilten.
Abzeichen der Bundespolizei Bild anzeigen
Abzeichen der Bundespolizei © AFP

Gleich mehrere Streifen der Bundespolizei machten sich daraufhin auf den Weg zu dem Gleis. Die Beamten zogen ihre Waffen, richteten sie auf den Boden und forderten die Mitglieder der Gruppe auf, ihre vier Waffen kontrolliert abzulegen. "Unverzüglich und erschrocken kamen alle der Aufforderung nach", hieß es im Polizeibericht.

Die neun Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren erzählten den Polizisten, dass sie ein Video drehen wollten und sich über die Wirkung und Folgen ihrer "Bewaffnung" keine Gedanken gemacht hatten. Die Beamten erteilten den jungen Leuten eine Belehrung - danach konnten sie den Hauptbahnhof verlassen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder