35-jährige Französin nach Attacke im Krankenhaus

Touristin verliert durch Hai-Angriff vor Französich-Polynesien beide Hände

Papeete (AFP) - Bei einem Hai-Angriff vor der Küste von Französisch-Polynesien ist eine französische Touristin schwer verletzt worden. Ein Weißspitzenhai habe der 35-Jährigen am Montag in Brust und Arme gebissen, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit. Die Frau, die sich auf einem Walbeobachtungstrip befunden habe, habe beide Hände sowie viel Blut verloren und sei in ein Krankenhaus geflogen worden.
Weißspitzenhai Bild anzeigen
Weißspitzenhai © AFP

Jean-Jacques Riveta von der örtlichen Feuerwehr sagte der Nachrichtenagentur AFP, die 35-Jährige habe allerdings noch Glück im Unglück gehabt. Zwei Krankenschwestern seien am Unglücksort gewesen und hätten erste Hilfe geleistet. Haiangriffe ereignen sich vor der Küste der Pazifikinselgruppe Französisch-Polynesien nur selten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder