Nächtliche Ausgangssperre und Wochenend-Lockdown

Türkei verschärft wegen steigender Infektionszahlen Corona-Maßnahmen

Ankara (AFP) - Die Türkei reagiert mit strikten Ausgangsbeschränkungen auf die dramatisch steigenden Corona-Zahlen: Wie Präsident Recep Tayyip Erdogan nach einer Kabinettssitzung am Montag in Ankara ankündigte, gilt von Dienstag an eine nächtliche Ausgangssperre. Ein kompletter Lockdown inklusive Ausgangsbeschränkungen am Tag soll demnach am Wochenende gelten.

Verlassene Straße in Istanbul Bild anzeigen Verlassene Straße in Istanbul © AFP

Die Türkei hatte im November bereits einen Teil-Lockdown verhängt. Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus stiegen aber weiter: Am Montag meldeten die Gesundheitsbehörden mehr als 31.000 neue Ansteckungen und 188 Todesfälle. Die Zahl der seit Pandemie-Beginn registrierten Infektionen stieg damit auf mehr als 638.000, mehr als 13.700 Infizierte starben.

Der "beispiellose Anstieg" bei den Corona-Fallzahlen "überall in der Welt" wirke sich leider auch auf die Türkei aus, sagte Erdogan. Das einzige Heilmittel bestehe darin, die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Die Regierung forderte die Menschen auf, die Vorschriften einzuhalten. Bereits vergangene Woche hatte Gesundheitsminister Fahrettin Koca betont, es handele sich "nicht um eine persönliche Wahl, sondern um eine Notwendigkeit".