Gesundheitsminister Azar fordert China zu intensiverer Zusammenarbeit auf

US-Forscher arbeiten an Impfstoff gegen neuartigen Coronavirus

Washington (AFP) - US-Forscher haben mit der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den neuartigen Coronavirus begonnen. Der Direktor des NIH-Instituts für Allergien und Infektionserkrankungen, Anthony Fauci, sagte am Dienstag, der Forschungsprozess werde voraussichtlich langwierig und ungewiss sein, "aber wir gehen vor, als müssten wir einen Impfstoff einsetzen". Fauci fügte hinzu: "In anderen Worten: Wir gehen vom schlimmsten Szenario aus - dass es zu einem größeren Ausbruch kommt."
US-Gesundheitsminister Alex Azar Bild anzeigen
US-Gesundheitsminister Alex Azar © AFP

Das US-Gesundheitsministerium forderte China derweil zu einer intensiveren Zusammenarbeit mit internationalen Gesundheitsbehörden auf. "Wir bitten China dringend zu mehr Zusammenarbeit und Transparenz, das sind die wichtigsten Schritte, die für eine wirksamere Reaktion unternommen werden müssen", sagte der US-Gesundheitsminister Alex Azar am Dienstag.

In China stieg die Zahl der Infizierten derweil auf mehr als 4500, mehr als hundert Patienten starben bereits. Die chinesischen Behörden haben im Kampf gegen das Virus unter anderem mehr als ein Dutzend Städte isoliert, fast 60 Millionen Menschen stehen damit de facto unter Quarantäne. Als neue Schutzmaßnahme wurden am Dienstag die derzeitigen Schul- und Semesterferien zum chinesischen Neujahr auf unbestimmte Zeit verlängert.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder