Zwei Verdächtige flüchten vom Tatort

US-Rapper XXXTentacion in Florida erschossen

Miami (AFP) - Der US-Rapper XXXTentacion ist in Florida erschossen worden. Der 20-Jährige wurde am Montag am helllichten Tag in der Nähe eines Motorradgeschäfts in Deerfield Beach nördlich von Miami niedergeschossen, wie das zuständige Sheriff-Büro mitteilte. Er wurde später im Krankenhaus für tot erklärt.
XXXTentacion (l.) im Jahr 2017 Bild anzeigen
XXXTentacion (l.) im Jahr 2017 © AFP

Der Rapper, der mit richtigem Namen Jahseh Onfroy hieß, habe gerade das Geschäft verlassen, als sich ihm zwei bewaffnete Verdächtige genähert hätten, teilte das Sheriff-Büro mit. Die beiden seien anschließend mit einem Auto geflüchtet.

"Mindestens einer der Verdächtigen hat auf Onfroy geschossen und ihn getroffen. Die beiden Verdächtigen sind in einem dunklen SUV weggefahren", teilte die Polizei beim Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Nach ersten Ermittlungen könne es sich um einen Raub handeln.

Die Promi-Website "TMZ" berichtete, die Polizei habe am Nachmittag ein Notruf erreicht, wonach zwei vermummte Angreifer eine Luxus-Tasche aus dem Auto des Rappers stehlen würden.

In den USA hatte es in den 90er Jahren eine Reihe von Morden im Rapper-Milieu gegeben. XXXTentacion ist seither das prominenteste Opfer. Der Rapper war einer der Stars der jungen Hip-Hop-Szene in den USA. Berühmt wurde XXXTentacion mit Veröffentlichungen auf der Plattform SoundCloud.

In seinen dunkel anmutenden Songs wie "Look at Me!" erzählte er immer wieder von seiner kriminellen Vergangenheit und berichtet von Depressionen. Eine Ex-Freundin warf im jüngst in einem Interview vor, den ganzen Sommer 2016 von ihm immer wieder malträtiert worden zu sein, insbesondere nach einem positive Schwangerschaftstest.

Der bereits wegen Gewaltausbrüchen vorbestrafte Rapper musste sich deshalb vor Gericht verantworten. Auch soll er seinen Manager geschlagen haben.

Künstlerisch lief es für den 20-Jährigen zuletzt blendend: Sein zweites Studioalbum mit dem Titel "?" kam im März heraus und kletterte in den Hip-Hop-Charts in den USA nach ganz oben - ohne jede traditionelle Werbekampagne; in Deutschland erreichte das Album vorübergehend Platz 15. Plötzlich war der Musiker, zu dessen Markenzeichen eine schwarz-weiße-Maske und zweifarbige Dreadlocks gehörten, berühmt.

Rapper-Kollege Kanye West twitterte nach der Todesnachricht: "Ich habe dir niemals gesagt, wie sehr du mich inspiriert hast, als du da warst."

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder