30-Jähriger fuhr in Menschengruppe - Weiter keine Hinweise auf Vorsatz

Ursache für Unfall mit getötetem Zwölfjährigen am Niederrhein weiter unklar

Viersen (AFP) - Einen Tag nach dem Unfall mit einem getöteten Zwölfjährigen im niederrheinischen Kempen ist nach Polizeiangaben am Freitag weiter unklar geblieben, warum der Unfallfahrer von der Fahrbahn abkam und in eine Menschengruppe fuhr. Es gab aber weiter keine Hinweise darauf, dass der Fahrer den Wagen vorsätzlich in die Gruppe auf dem Geh- beziehungsweise Radweg steuerte, wie eine Polizeisprecherin in Viersen mitteilte.
Rettungswagen im Einsatz Bild anzeigen
Rettungswagen im Einsatz © AFP

Bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag waren der zwölfjährige Junge getötet und mehrere Menschen verletzt worden. Bei dem Autofahrer handelt es sich um einen 30-Jährigen aus Kempen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder