Urteil gegen falschen Arzt nach Stromschlägen für junge Frauen erwartet

München (AFP) - Das Landgericht München II will am Montag (14.00 Uhr) sein Urteil gegen einen falschen Arzt verkünden, der dutzende junge Frauen und Mädchen via Internet zu lebensbedrohlichen Stromschlägen genötigt haben soll. Nach der Forderung der Staatsanwaltschaft soll der 30-Jährige 14 Jahre ins Gefängnis und außerdem in einer Psychiatrie untergebracht werden. Die Verteidigung forderte eine zweijährige Bewährungsstrafe.
Landgericht München II Bild anzeigen
Landgericht München II © AFP

Der Angeklagte soll sich als Arzt oder Professor ausgegeben haben und seine Opfer mit Geld zur Teilnahme an einer angeblichen Studie bewegt haben. Dafür setzten diese sich den lebensbedrohlichen Stromschlägen aus. Dem Mann, der dies live per Chat verfolgte, soll es dabei um seine sexuelle Befriedigung gegangen sein.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder