Vorwurf des "Heimtückemordes"

Von Radfahrer getöteter Mann in Berlin war Georgier - Haftbefehl gegen Russen

Berlin (AFP) - Der von einem Fahrradfahrer in Berlin erschossene Mann ist nach Behördenangaben georgischer Staatsbürger. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 49-jährigen russischen Staatsangehörigen, wie die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Samstagabend über den Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Gegen den Russen wurde demnach Haftbefehl wegen "Heimtückemordes" erlassen, er befindet sich in Untersuchungshaft. Die Tatwaffe und das mutmaßliche Fluchtfahrrad wurden sichergestellt.
Polizisten am Tatort in Berlin Bild anzeigen
Polizisten am Tatort in Berlin © AFP

Der Georgier wurde am Freitagmittag in einem Park in Berlin erschossen. Zeugenaussagen zufolge war der Schütze auf dem Fahrrad unterwegs. Die Polizei hatte nach der tödlichen Attacke eine Vielzahl von Beamten zum Tatort geschickt. Ein Hubschrauber wurde eingesetzt und auch die Wasserschutzpolizei beteiligte sich an den Ermittlungen im Stadtteil Moabit, durch den die Spree fließt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder