Messengerdienst will Falschinformationen zu Coronavirus eindämmen

WhatsApp schränkt Weiterleiten von Nachrichten ein

San Francisco (AFP) - Der Messengerdienst WhatsApp schränkt zur Eindämmung von Falschnachrichten zur Coronavirus-Pandemie das Weiterleiten von Botschaften ein. Nutzer können zuvor häufig weitergeleitete Nachrichten fortan nur noch an einen Empfänger auf einmal weiterschicken, wie die Facebook-Tochter am Dienstag mitteilte. Diese häufig weitergeleiteten Nachrichten werden von WhatsApp mit Doppelpfeilen markiert.
Falschinformationen verbreiten sich auch über WhatsApp Bild anzeigen
Falschinformationen verbreiten sich auch über WhatsApp © AFP

In der Coronavirus-Pandemie sei WhatsApp für viele Menschen ein wichtiges Kommunikationsmittel, erklärte das Unternehmen. "Leider gab es jedoch auch eine deutliche Zunahme bei weitergeleiteten Nachrichten, von denen sich Benutzer überwältigt fühlen und die zur Verbreitung von Fehlinformationen beitragen können." Die Ausbreitung solcher Nachrichten gelte es zu "verlangsamen, damit WhatsApp weiterhin ein Ort für persönliche Gespräche bleibt".

Schon im vergangenen Jahr hatte WhatsApp die Zahl der Empfänger, an die eine Nachricht weitergeleitet werden kann, auf fünf beschränkt. Auch das sollte dazu dienen, gegen die Verbreitung von Falschnachrichten vorzugehen, unter anderem, nachdem falsche Nachrichten in Indien zu tödlichen Übergriffen geführt hatten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder