Dutzende Menschen nach verheerenden Explosionen weiterhin vermisst

Zahl der Toten in Beirut auf mindestens 113 gestiegen

Beirut (AFP) - Am Tag nach den verheerenden Explosionen im Hafen von Beirut ist die Zahl der Toten nach Regierungsangaben am Mittwochnachmittag auf mindestens 113 gestiegen. Mindestens 4000 Menschen seien verletzt worden, sagte Gesundheitsminister Hamad Hassan zu Reportern. Dutzende Menschen würden noch immer vermisst, die Suche nach Überlebenden dauere an.
Der Hafen von Beirut nach den Explosionen Bild anzeigen
Der Hafen von Beirut nach den Explosionen © AFP

Unter den Verletzten sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Paris auch mindestens 21 Franzosen. Die französische Behörde kündigte am Mittwochnachmittag an, wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung eine Untersuchung zu den Explosionen einzuleiten.

Durch die zwei Explosionen am Dienstag war nach Angaben der libanesischen Behörden halb Beirut zerstört oder beschädigt worden. Nach Regierungsangaben waren 2750 Tonnen ohne geeignete Vorsichtsmaßnahmen gelagertes Ammoniumnitrat explodiert, das vor Jahren beschlagnahmt worden war. Die Substanz kann für Düngemittel oder zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder