Zwei Opfer erliegen Verletzungen - Neun Menschen weiterhin vermisst

Zahl der Toten nach Vulkanausbruch in Neuseeland auf acht gestiegen

Whakatane (AFP) - Nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland hat sich die Zahl der Toten auf acht erhöht. Zwei Menschen seien im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen, teilte die neuseeländische Polizei am Donnerstag (Ortszeit) mit. Mehrere Menschen schwebten nach der Eruption des White Island Vulkans vor der Küste der Nordinsel am Montag noch mit schwersten Verbrennungen in Lebensgefahr. Weitere neun auf der Insel vermutete Tote konnten bislang nicht geborgen werden.
White Island Vulkan in Neuseeland nach dem Ausbruch Bild anzeigen
White Island Vulkan in Neuseeland nach dem Ausbruch © AFP

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Mittwoch werden mehr als 20 Schwerverletzte in neuseeländischen Krankenhäusern behandelt. Mehrere der Opfer könnten nicht sprechen, sie hätten schwere Verbrennungen nicht nur an der Körperoberfläche, sondern auch an inneren Organen, sagte Polizeiminister Stuart Nash dem Sender Radio New Zealand.

Insgesamt hielten sich zum Zeitpunkt der Eruption 47 Menschen auf der Insel auf, darunter vier Deutsche, die nach Angaben des Auswärtigen Amts in Berlin verletzt wurden. Die anderen Ausflugstouristen und Reiseleiter kamen aus Australien, den USA, Großbritannien, China, Malaysia und Neuseeland.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder