Zwei Schwestern, sechs Kinder und zwei Retter wegen Kohlenmonoxids in Kliniken

Zehn Verletzte durch brennende Shisha-Pfeifen in Dortmunder Wohnung

Dortmund (AFP) - Bei einem Zwischenfall mit Kohlenmonoxid in einer Wohnung in Dortmund sind am Montagmorgen zehn Menschen verletzt worden. Zwei Schwestern und sechs Kinder wurden zu Untersuchungen in Kliniken gefahren, wie die Feuerwehr mitteilte. Auch zwei Mitarbeiter des Rettungsdiensts mussten sich im Krankenhaus einer Blutgasanalyse unterziehen. Ursache der überhöhten Gaskonzentration könnten laut Polizei zwei brennende Shisha-Pfeifen gewesen sein.
Rdettungswagen Bild anzeigen
Rdettungswagen © AFP

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hatten die beiden 26 und 29 Jahre alten Frauen die Shisha-Pfeifen angezündet und waren anschließend zu Bett gegangen. Die Kohlestücke ließen sie demnach offenbar weiter glühen. Das gefährliche Gas verteilte sich daraufhin in den Zimmern, in denen die beiden Schwestern und ihre zwei bis acht Jahre alten Kinder schliefen, und strömte auch in den Flur des Mehrfamilienhauses.

Deshalb musste die Feuerwehr auch einige Nachbarwohnungen lüften. Gegen die Frauen ermittelt die Polizei nun wegen Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder