Huanggang schließt auch Kinos und Internetcafés - Bahnhof in Ezhou geschlossen

Zweite chinesische Stadt wegen Coronavirus unter Quarantäne

Peking (AFP) - Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in China ist nach Wuhan eine zweite chinesische Stadt unter Quarantäne gestellt worden. In Huanggang würden der Bahnverkehr und andere öffentliche Verkehrsverbindungen ab Mitternacht (Ortszeit; 17.00 Uhr MEZ) ausgesetzt, teilte die Verwaltung der 7,5-Millionen-Einwohner-Stadt am Donnerstag mit. Außerdem würden alle Kinos, Internetcafés und der zentrale Markt der Stadt geschlossen.

Fast leerer Zug in Wuhan Bild anzeigen Fast leerer Zug in Wuhan © AFP

Aus der 1,1-Millionen-Einwohner-Stadt Ezhou wurde gemeldet, dass der Hauptbahnhof am Donnerstag vorerst geschlossen worden sei.

Huanggang liegt 70 Kilometer östlich von Wuhan. Im Kampf gegen das Virus war für die Elf-Millionen-Einwohner-Metropole Wuhan bereits am Mittwoch eine Quarantäne angeordnet worden. Bahn- und Flugverkehr wurden ab Donnerstag ausgesetzt, zudem wurden Ausfahrtsstraßen gesperrt.

Von Wuhan hatte das neuartige Virus seinen Ausgang genommen. Mittlerweile infizierten sich nach Behördenangaben mehr als 570 Menschen mit dem Erreger 2019-nCoV, 17 von ihnen starben an den Atemwegserkrankungen. Die meisten Fälle wurden in Wuhan registriert, einige weitere in anderen chinesischen Städten wie Peking sowie in Thailand, Japan, Südkorea, Taiwan und den USA.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Mittwoch eine Krisensitzung zu dem Virus abgehalten. Am Donnerstag wollte sie weiter darüber beraten, ob sie wegen der Krankheit den internationalen Gesundheitsnotstand ausruft.