Adam Schiff wertet Tweet des US-Präsidenten als Einschüchterungsversuch

Demokratischer Anklageführer fühlt sich von Trump bedroht

Washington (AFP) - Der Anklageführer im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump, Adam Schiff, fühlt sich vom US-Präsidenten bedroht. Einen Tweet Trumps, in dem dieser ihn wüst beschimpft, werte er als einen Einschüchterungsversuch, sagte der demokratische Abgeordnete am Sonntag dem Sender NBC. Trump hatte Schiff im Kurzbotschaftendienst Twitter als "korrupten Politiker" und einen "wahrscheinlich sehr kranken Mann" bezeichnet. "Er hat noch nicht den Preis für das gezahlt, was er unserem Land angetan hat", fügte der Präsident hinzu.
Der demokratische Abgeordnete Adam Schiff (m.) Bild anzeigen
Der demokratische Abgeordnete Adam Schiff (m.) © AFP

Schiff hatte Trump am Freitag zum Abschluss der Plädoyers der Anklage im Senat als eine "Gefahr" für die Demokratie bezeichnet. Der Präsident werde "weiterhin seine Macht missbrauchen" und gefährde mit seinem Verhalten "unsere nationale Sicherheit", sagte der Anklageführer.

Die Demokraten werfen Trump vor, den ukrainischen Staatschef Wolodymyr Selenskyj zu Ermittlungen gegen Ex-Vizepräsident Joe Biden gedrängt zu haben, der ihn bei der Präsidentschaftswahl im November herausfordern könnte. Als Druckmittel soll er dabei zurückgehaltene Militärhilfe in Höhe von 391 Millionen Dollar und einen von Selenskyj erhofften Empfang im Weißen Haus eingesetzt haben.

Es ist der dritte Impeachment-Prozess gegen einen Präsidenten in der US-Geschichte. Eine Amtsenthebung Trumps gilt angesichts der Senatsmehrheit seiner Republikaner und der hohen Hürde einer Zweidrittelmehrheit als nahezu ausgeschlossen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder