EU-Außenminister tagen zu Libyen und Afrika-Strategie

Brüssel (AFP) - Die EU-Außenminister beraten am Montag über ihr weiteres Vorgehen im Libyen-Konflikt (09.30 Uhr). Dabei geht es um die Frage, ob die EU-Marinemission "Sophia" im Mittelmeer das jüngst bekräftigte Waffenembargo gegen das Land stärker überwacht. Österreich und Ungarn blockieren bisher den Einsatz von Schiffen, weil sie davon ausgehen, dass diese wieder aus Seenot gerettete Flüchtlinge nach Europa bringen. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat als Kompromiss ein neues Einsatzgebiet außerhalb der Flüchtlingsrouten nach Italien vorgeschlagen.
Josep Borell ist seit Dezember EU-Außenbeautragter Bild anzeigen
Josep Borell ist seit Dezember EU-Außenbeautragter © AFP

Weitere Themen des Treffens sind die Vorbereitungen für eine neue Afrika-Strategie der EU und die Lage in Venezuela. Beim Mittagessen beraten die Minister dann mit Indiens Außenminister Subrahmanyam Jaishankar über die beiderseitigen Beziehungen. Ziel ist die Vorbereitung des EU-Indien-Gipfels am 13. März in Brüssel.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder