EU-Innenminister tagen zu Terrorismus und Flüchtlingskrise

Brüssel (AFP) - Einen Monat nach den Anschlägen in Spanien beraten die EU-Innenminister heute über den Stand der Zusammenarbeit bei der Terrorismusbekämpfung (10.00 Uhr). Thema ist unter anderem ein besserer Informationsaustausch der Polizei- und Sicherheitsbehörden. Am Rande des Treffens in Brüssel wollen Deutschland sowie vier andere Länder des Schengenraums einen Vorschlag vorlegen, der die leichtere und längere Einführung von Grenzkontrollen wegen Anschlagsgefahr erlauben soll.
Gedenken an die Opfer des Anschlags in Barcelona Bild anzeigen
Gedenken an die Opfer des Anschlags in Barcelona © AFP

Bei den Anschlägen in Barcelona und Cambrils im spanischen Katalonien waren Mitte August 16 Menschen getötet und 120 weitere verletzt worden. Beraten werden die Minister auch über die Zukunft des Abkommens zur Weitergabe von Fluggastdaten an Kanada, das Ende Juli durch den Europäischen Gerichtshof für unzulässig erklärt worden war. Bei der Flüchtlingskrise geht es insbesondere um die Lage auf der zentralen Mittelmeerroute nach Italien, wo die Ankunftszahlen zuletzt stark zurückgingen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile