Konfliktparteien wollen sich mit Waffengewalt zurückhalten

Eine Woche reduzierter Gewalt könnte am Samstag in Afghanistan beginnen

Kabul (AFP) - In Afghanistan soll am Samstag nach Angaben der Behörden eine Woche beginnen, in der sich die Konfliktparteien mit Waffengewalt deutlich zurückhalten wollen. "Die Reduzierung der Gewalt wird am 22. Februar beginnen und eine Woche andauern", sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Landes, Dschawed Faisal, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.
Partielle Feuerpause könnte Weg zu Friedensabkommen ebnen Bild anzeigen
Partielle Feuerpause könnte Weg zu Friedensabkommen ebnen © AFP

Sollte diese Woche der reduzierten Gewalt eingehalten werden, wäre das ein wichtiger Schritt in dem seit mehr als 18 Jahren andauernden Konflikt in Afghanistan und könnte den Weg zu einem dauerhaften Friedensabkommen ebnen. Die US-Truppen äußerten sich zunächst nicht zu der angekündigten partiellen Feuerpause. Aus den Reihen der radikalislamischen Taliban wurde diese hingegen bestätigt.

Eine Reduzierung der Gewalt würde zeigen, dass die Taliban in der Lage sind, ihre Kämpfer zu kontrollieren. Überdies wäre es ein Zeichen des guten Willens vor Unterzeichnung eines Friedensabkommens mit den USA, das unter anderem den Abzug von rund der Hälfte der 12.000 bis 13.000 US-Soldaten vorsieht.

Die USA verhandeln seit mehr als einem Jahr mit den Taliban über einen Abzug tausender Soldaten im Gegenzug für Zugeständnisse und Sicherheitsgarantien der Taliban. Nach Angaben afghanischer Beamter könnte das Abkommen am 29. Februar in Doha unterzeichnet werden, sollte die geplante Reduzierung der Gewalt realisiert werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder