Schweigeminuten und Kondolenzbücher zu seinen Ehren

Frankreich nimmt Abschied von Altpräsident Giscard d'Estaing

Paris (AFP) - Frankreich hat Abschied von seinem früheren Präsidenten Valéry Giscard d'Estaing genommen: Am Mittwoch gedachten viele Menschen in Schweigeminuten des verstorbenen Staatschefs. Präsident Emmanuel Macron hatte zu seinen Ehren einen nationalen Tag der Trauer ausgerufen.
Der frühere Präsident Valéry Giscard d'Estaing Bild anzeigen
Der frühere Präsident Valéry Giscard d'Estaing © AFP

In Rathäusern im ganzen Land trugen sich Bürger in Kondolenzbücher ein. Im Orsay-Museum in Paris, das der frühere Präsident in den 1970er Jahren ins Leben gerufen hatte, lag ebenfalls ein "goldenes Buch" zum Andenken an Giscard d'Estaing aus. Auch Regierungschef Jean Castex nahm dort mit anderen Politikern an einer kleinen Gedenkveranstaltung teil. Auf eine größere Zeremonie hatte die Regierung auf Wunsch der Familie verzichtet.

Giscard d'Estaing war vergangene Woche im Alter von 94 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Er war von 1974 bis 1981 Frankreichs Präsident und ein Freund und Weggefährte des vor gut fünf Jahren gestorbenen Altbundeskanzlers Helmut Schmidt (SPD).

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder