65-Jährigem drohen in Paris bis zu zehn Jahre Haft

Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy bestreitet Bestechung

Paris (AFP) - Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy hat den Vorwurf der Bestechung vor Gericht zurückgewiesen. Er habe "niemals auch nur den geringsten Akt der Korruption begangen", sagte der 65-Jährige am Montag bei seiner Befragung in Paris. Er zeigte "Wut" und "Empörung" über das Verfahren und äußerte die Hoffnung, "von dieser Niederträchtigkeit reingewaschen zu werden".

Vor Gericht: Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy Bild anzeigen Vor Gericht: Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy © AFP

Sarkozy drohen bis zu zehn Jahre Haft wegen Bestechung und illegaler Einflussnahme auf die Justiz. Die Staatsanwaltschaft will am Dienstag ihre Strafmaß-Forderung verkünden.

Der konservative Politiker war von 2007 bis 2012 Frankreichs Präsident. Im Jahr 2014 soll er einen Staatsanwalt am Obersten Gerichtshof bestochen haben, um Informationen zu einem Ermittlungsverfahren in eigener Sache zu erhalten.