Geschäftsführer Kaiser rechnet mit Widerstand auch aus Finnland

Greenpeace: Steinkohlekraftwerk Datteln IV wird "Brennpunkt der Klimabewegung"

Düsseldorf (AFP) - Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser hat umfassende Proteste gegen die geplante Inbetriebnahme des Steinkohlekraftwerks Datteln IV angekündigt. Es sei völlig offensichtlich, dass dieses Kraftwerk jetzt zum Brennpunkt der Klimabewegung werde, sagte Kaiser der "Rheinischen Post" vom Montag. "Mit der Entscheidung zu Datteln IV provoziert die Bundesregierung kaltschnäuzig all die Menschen, die endlich entschlossene Schritte gegen die Klimakrise fordern."
Datteln IV am Dortmund-Ems-Kanal Bild anzeigen
Datteln IV am Dortmund-Ems-Kanal © AFP

Kaiser sagte, der Widerstand gegen ein weiteres Steinkohlekraftwerk reiche weit über Deutschland hinaus: "Der finnische Uniper-Mehrheitseigner Fortum wird kaum tatenlos zuschauen, wie in Datteln sein Ruf als fortschrittlicher Konzern verheizt wird." Greenpeace und die Organisation Urgewald hatten bereits im Oktober einen Brief an die finnische Regierung geschrieben, um auf die Diskrepanz zwischen Klimaschutz und den Uniper-Plänen hinzuweisen. "Diesen politischen Weg wollen wir weiter gehen", hieß es laut Zeitung bei Greenpeace.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder