"Eine Frage der Sicherheit"

Grünen-Chef Habeck fordert Tempo 130 auf deutschen Autobahnen

Köln (AFP) - Grünen-Parteichef Robert Habeck hat ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf deutschen Autobahnen gefordert. "Das ist vor allem eine Frage der Sicherheit", sagte Habeck dem "Kölner Stadt-Anzeiger" vom Samstag. Strecken ohne Tempolimit seien eine Einladung zum aggressiven Fahren. Auf entsprechenden Trassen, etwa in Norddeutschland, gebe es einen "Raser-Tourismus". Habeck monierte ein "trügerisches Freiheitspathos" beim Autofahren. "Ich frage mich, wieso in ganz Europa ein Tempolimit gilt - nur wir tun so, als sei Freiheit nur ohne möglich."
Robert Habeck auf dem Parteitag in Bielefeld im November Bild anzeigen
Robert Habeck auf dem Parteitag in Bielefeld im November © AFP

Der Grünen-Politiker verteidigte zudem die Verteuerung fossiler Energieträger wie Benzin infolge der CO2-Abgabe. "Politik muss Regeln verändern. Sie kann nicht erwarten, dass der Verbraucher allein die Verantwortung trägt." Das Umsteuern sei nicht einfach, aber notwendig. "Die Auswirkungen der Klimakrise werden dramatisch. Wenn wir das System nicht grundlegend verändern - Produktion, Energieverbrauch, Mobilität, Landwirtschaft -, werden die gesellschaftlichen Brüche, die sozialen Verwerfungen viel schärfer." Veränderung sei daher "die Bedingung für gesellschaftliche Stabilität in der Zukunft".

Die Grünen fordern seit langem zumindest Tempo 130 auf deutschen Autobahnen und begründen das mit dem Umweltschutz sowie mit einer höheren Verkehrssicherheit. Erst im Oktober war allerdings ein erneuter entsprechender Vorstoß im Bundestag gescheitert.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder