Ex-Außenminister will nicht über Kanzlerfrage spekulieren

Joschka Fischer sieht in neuen Grünen-Chefs "echte Rock'n'Roller"

Berlin (AFP) - Der frühere grüne Außenminister Joschka Fischer sieht in den neuen Grünen-Chefs Robert Habeck und Annalena Baerbock neue Rock’n’Roller in der Politik. "Beide Parteichefs sind echte Rock'n'Roller", sagte Fischer dem "Tagesspiegel am Sonntag". Er selbst hatte sich einst als "letzten Live-Rock'n'Roller" der deutschen Politik bezeichnet.
Grüne feiern 40-jähriges Bestehen Bild anzeigen
Grüne feiern 40-jähriges Bestehen © AFP

Auf die Frage, ob die Grünen auch Kanzler können, antwortete Fischer ausweichend: "Ich werde jetzt keine Kanzlerdebatte lostreten. Annalena und Robert machen ihre Sache hervorragend."

Große Sorge äußerte Fischer über den Zustand der SPD. In Deutschland sei die SPD immer eine tragende Säule der parlamentarischen Demokratie gewesen. "Wenn sie nun in eine existenziell bedrohliche Situation gerät, ist das keine gute Botschaft. Und für meine Partei ist es eine erhebliche zusätzliche Last."

Die Grünen seien mitten in einer Transformation von einer eher kleinen Protestpartei zu einer Mehrheitspartei, sagte Fischer. Die großen Themen - Klimaschutz, digitaler Wandel und die Veränderung der globalen Weltordnung - liefen stark auf die grüne Programmatik zu. "Da wird sich meine Partei beweisen müssen und können. Gott sei Dank haben wir so gutes Personal", zeigte sich der frühere Außenminister überzeugt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder