Außenminister plädiert für "engstmögliche Partnerschaft"

Maas sieht in EU-Handelsgesprächen mit London nach dem Brexit "Herkulesaufgabe"

Berlin (AFP) - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat die nach dem Brexit anstehenden Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien über ein Freihandelsabkommen als "Herkulesaufgabe" bezeichnet. Sie würden nur gelingen, wenn "wir offen und fair miteinander umgehen", schrieb Maas in einem am Mittwoch veröffentlichten Gastbeitrag für "Zeit Online". Von Großbritannien forderte Maas darin "null Dumping und null unfairer Wettbewerb".

Britische Flagge vor Big Ben Bild anzeigen Britische Flagge vor Big Ben © AFP

"Ohne ähnliche Standards beim Schutz von Arbeitnehmerinnen und Verbrauchern, aber auch der Umwelt, kann es keinen vollen Zugang zum größten Binnenmarkt der Welt geben", bekräftigte Maas.Großbritannien dürfe für den Austritt aber auch nicht abgestraft werden. "Politisch klug und im besten britischen Sinn fair ist dagegen, die Verhandlungen so zu führen, dass sie der Europäischen Union nicht schaden."

Maas plädierte für eine möglichst enge Partnerschaft nach dem Brexit: "Egal ob beim Klimaschutz, bei den Menschenrechten, bei Zukunftstechnologien oder in Fragen europäischer Sicherheit – wir spielen weiter im gleichen Team", schrieb Maas. "Wir wollen die engstmögliche Partnerschaft mit Großbritannien, auch morgen. Schließlich teilen wir nicht nur diesen Kontinent, sondern dieselben europäischen Werte, die sich gegen immer größere Widerstände behaupten müssen in dieser Welt."

Sollten sich die Briten irgendwann entscheiden, wieder in die EU einzutreten, würde sich Maas freuen: "Für Euch ist immer Platz – an unserem Tisch in Brüssel und in unseren Herzen."

Großbritannien tritt am Freitag als erster Mitgliedstaat aus der EU wieder aus. Gemäß dem Austrittsabkommen beginnt dann eine Übergangsphase, innerhalb derer die Briten Teil des EU-Binnenmarktes und der Zollunion bleiben. Das gibt London und Brüssel Zeit, um bis zum 31. Dezember ein Handelsabkommen abzuschließen und so einen harten Schnitt zu verhindern. Es werden jedoch äußerst schwierige Verhandlungen über die künftigen Beziehungen erwartet.