Kanzlerin wagt keine Prognose zu Ausgang des EU-Gipfels

Merkel: Lösung für Brexit gleicht "Quadratur des Kreises"

Berlin (AFP) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht noch keinen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien. Eine "gute Lösung" bei den Brexit-Verhandlungen gleiche "der Quadratur des Kreises", sagte Merkel am Donnerstag im Bundestag. Zwar habe es in den vergangenen Tagen "viel Bewegung gegeben", sagte sie. "Aber wir sind noch nicht am Ziel".
Merkel bei ihrer Rede im Bundestag vor dem EU-Gipfel Bild anzeigen
Merkel bei ihrer Rede im Bundestag vor dem EU-Gipfel © AFP

Die Kanzlerin wollte keine Prognose wagen, ob es beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag in Brüssel eine Lösung für das Brexit-Problem geben werde. "Ich kann heute nicht sagen, wie morgen der Europäische Rat enden wird", sagte sie. "Wenn erforderlich" könnten die Staats- und Regierungschefs auch noch zu einem Sondergipfel zum Brexit zusammenkommen.

"Ein Abkommen über einen geregelten Austritt ist unverändert möglich", sagte Merkel. "Wir werden auch bis zur letzten Sekunde verhandeln."

Merkel bekräftigte die Position der EU, dass eine harte Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und der britischen Provinz Nordirland verhindert werden müsse. "Wir werden nicht zulassen, dass auf der irischen Insel durch eine harte Grenze wieder Hass und Gewalt aufflammen können", sagte sie.

Offene Fragen gebe es noch in Hinblick auf die künftige Zollregelung an der inner-irischen Grenze, sagte Merkel. Dafür seien "praktikable realistische Lösungen" erforderlich.

Lobend erwähnte Merkel, dass die britische Seite "Verhandlungsbereitschaft gezeigt und das durch konkrete Handlungsvorschläge unterlegt" habe. "Wir werden alles tun, die Verhandlungen zu einem Ziel zu führen."

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder