Bereits mehr als 4750 Tote in US-Bundesstaat

New York verlängert Shutdown wegen Coronavirus bis Ende April

New York (AFP) - Wegen der Coronavirus-Krise wird der Shutdown in New York bis Ende April verlängert. "Jetzt ist nicht die Zeit, lax zu sein", sagte der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo am Montag. Schulen und nicht dringend benötigte Geschäfte im Bundesstaat New York und in der gleichnamigen Millionenstadt würden bis zum 29. April geschlossen bleiben.
Tote werden aus New Yorker Krankenhaus gebracht Bild anzeigen
Tote werden aus New Yorker Krankenhaus gebracht © AFP

Er wisse, dass dies schlecht für die Wirtschaft sei, sagte Cuomo. Die Gesundheit gehe aber vor. Der Gouverneur betonte, die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus - Ausgangsbeschränkungen und Abstandhalten - würden Wirkung zeigen.

Im Bundesstaat New York sind inzwischen mehr als 4750 Menschen an den Folgen von Covid-19 ums Leben gekommen, die meisten von ihnen in New York City. Bei mehr als 130.000 Menschen wurde das Coronavirus nachgewiesen. New York ist damit das Zentrum der Pandemie in den USA.

Die Zunahme der neuen Todesfälle sei jetzt seit zwei Tagen stabil, sagte Cuomo am Montag. Das sei ein Anzeichen dafür, dass die Krankheitskurve womöglich abflache.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder