Oppositionsparteien fordern Rücktritt von Regierung und Premierminister Khan

Pakistanischer Oppositionsführer Shahbaz Sharif festgenommen

Islamabad (AFP) - Nur wenige Tage nach einem Aufruf zum Regierungssturz ist in Pakistan Oppositionsführer Shahbaz Sharif von der Anti-Korruptionsbehörde des Landes festgenommen worden. Zuvor hatte ein Gericht in Lahore am Montag einen Antrag auf Freilassung auf Kaution in einem Fall von mutmaßlicher Geldwäsche abgelehnt. "Wir fürchten uns vor solchen Festnahmen nicht", sagte eine Sprecherin von Sharifs Partei Muslimliga-Nawaz (PML-N).
Shahbaz Sharif vor Gericht in Lahore Bild anzeigen
Shahbaz Sharif vor Gericht in Lahore © AFP

Der Oppositionsführer hatte vor wenigen Tagen angekündigt, Versuche zum Sturz der Regierung von Premierminister Imran Khan unterstützen zu wollen. Sharif führt die Opposition in Pakistans Nationalversammlung an und ist der Bruder von Ex-Regierungschefs Nawaz Sharif. Seine Festnahme erfolgte inmitten von Bemühungen der Oppositionsparteien, Khan aus seinem Amt zu drängen. Vor wenigen Tagen kündigten sie an, eine landesweite Protestbewegung starten und dabei den Rücktritt der Regierung fordern zu wollen.

Khan hatte 2018 bei seiner Wahl zum Regierungschef versprochen, die Korruption im Land einzudämmen und einen Wohlfahrtsstaat aufzubauen. Der ehemalige Kricket-Spieler konnte seine Versprechen bisher jedoch nicht einlösen. Pakistans Wirtschaft ist angeschlagen, die Währung des Landes wurde zuletzt mehrfach abgewertet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder