17-jähriger bei Ausschreitungen an Grenzzaun erschossen

Palästinenser bei Protesten an israelischer Grenze getötet

Gaza (AFP) - Bei neuen Protesten an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel ist nach palästinensischen Angaben ein Jugendlicher getötet worden. Israelische Soldaten schossen dem 17-Jährigen am Dienstag nahe dem Ort Bureidsch in den Kopf, wie das palästinensische Gesundheitsministerium erklärte. Er sei später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.
Palästinensische Demonstranten nahe der Grenze zu Israel Bild anzeigen
Palästinensische Demonstranten nahe der Grenze zu Israel © AFP

Nach Angaben des israelischen Militärs beteiligten sich etwa 200 Palästinenser an der Protestaktion. Die Soldaten seien mit Sprengsätzen und brennenden Reifen attackiert worden und hätten daraufhin das Feuer eröffnet, sagte eine Armeesprecherin.

Seit Ende März gibt es an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel fast täglich Zusammenstöße zwischen Palästinensern und der israelischen Armee. Mehr als 200 Palästinenser und ein israelischer Soldat wurden seitdem getötet. Die Demonstranten fordern die Aufhebung der von Israel vor mehr als zehn Jahren verhängten Blockade des Gazastreifens und die Rückkehr von Palästinensern auf ihr Land, das sie bei der Gründung des Staates Israel 1948 aufgrund von Vertreibung oder Flucht verließen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder