Zweites Todesopfer seit Beginn der Demonstrationen

Polizist bei Protesten gegen Benzinpreiserhöhung im Iran getötet

Teheran (AFP) - Bei den Protesten gegen eine Benzinpreiserhöhung im Iran ist nach Angaben der Staatsmedien ein Polizist getötet worden. Der Beamte sei am Samstagabend von Demonstranten in der Stadt Kermanschah im Westen des Landes angeschossen worden, erklärte die Polizei laut der Nachrichtenagentur Irna. In der Nacht zum Sonntag sei er seinen Verletzungen erlegen.
Proteste gegen Bezinpreiserhöhung im Iran Bild anzeigen
Proteste gegen Bezinpreiserhöhung im Iran © AFP

Nach Angaben der Polizei hatte der Beamte versucht, sein Polizeirevier gegen bewaffnete Demonstranten zu verteidigen, die das Gebäude stürmen wollten.

Die iranische Regierung hatte am Freitag die Ausgabe von Benzin eingeschränkt und die Spritpreise um mindestens 50 Prozent erhöht. Mit den zusätzlichen Einnahmen will Präsident Hassan Ruhani neue Hilfen für 60 Millionen Bedürftige finanzieren. In der Folge brachen landesweit Proteste aus. In der Stadt Sirdschan im Zentrum des Landes wurde am Freitag ein Mensch getötet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder