Linke-Politiker: "So darf Humanität nicht mit Füßen getreten werden"

Ramelow kritisiert Seehofer für Äußerung über 69 Abschiebungen an seinem 69. Geburtstag

Berlin (AFP) - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Äußerungen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) über Abschiebungen an seinem Geburtstag kritisiert. "Ich finde, so geht man einfach mit Menschen nicht um und so darf Humanität nicht mit Füßen getreten werden", sagte Ramelow am Mittwoch im Deutschlandfunk. Der Linken-Politiker warf Seehofer vor, er habe sich darüber gefreut, dass an seinem 69. Geburtstag 69 Menschen nach Afghanistan abgeschoben worden seien.
Horst Seehofer Bild anzeigen
Horst Seehofer © AFP

Die umstrittene Äußerungen machte Seehofer am Dienstag bei der Vorstellung seines "Masterplans Migration". "Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag - das war von mir nicht so bestellt - sind 69 Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden", sagt er. "Das liegt weit über dem, was bisher üblich war."

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder