Star aus "Sex and the City" unterliegt bei Vorwahlen der Demokraten

Schauspielerin Nixon verliert Rennen um Gouverneursposten von New York

New York (AFP) - Die aus der Fernsehserie "Sex and the City" bekannte Schauspielerin Cynthia Nixon hat das Rennen um den Gouverneursposten von New York verloren: Bei den Vorwahlen der Demokraten unterlag sie klar Amtsinhaber Andrew Cuomo. Der 60-Jährige, der seit 2011 Gouverneur des 20-Millionen-Einwohner-Staates ist, wird daher mit ziemlicher Sicherheit auch in den nächsten Jahren im Amt bleiben.
Cynthia Nixon räumte ihre Niederlage vor Anhängern ein Bild anzeigen
Cynthia Nixon räumte ihre Niederlage vor Anhängern ein © AFP

Bei den Wahlen am 6. November dürfte Cuomo sich voraussichtlich gegen den Republikaner Marc Molinaro durchsetzen, New York ist eine traditionelle Hochburg der Demokraten.

Nach vorläufigen Ergebnissen kam Cuomo bei den Vorwahlen der Demokraten auf 65 Prozent der Stimmen, Nixon kam auf rund 35 Prozent. Wahlberechtigt waren ausschließlich Mitglieder Demokraten. Nixon, die den linksgerichteten Positionen des einstigen demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders nahe steht, räumte ihre Niederlage vor Anhängern in Brooklyn ein.

In Umfragen vor der Wahl hatte sich bereits abgezeichnet, dass Cuomo das Rennen machen würde. Er hatte die Unterstützung des Partei-Establishments und von Medien wie der "New York Times". Die Zeitung hatte ihn zugleich kritisiert und aufgerufen, im Falle einer Wiederwahl seine Versprechen zu halten - darunter den Kampf gegen die Korruption in Albany, der Hauptstadt des Bundesstaates, und die Erneuerung des U-Bahn-Netzes von New York. Die 52-jährige Nixon hatte sich unter anderem für die Legalisierung von Cannabis, für kostenlose Bildung, niedrigere Mieten und die Rechte von Lesben und Schwulen eingesetzt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder